Die Künstlerin

Bei meinen Arbeiten handelt es sich um ungegenständliche also abstrakte Malerei. Dabei gehe ich zwar meist von der sichtbaren Wirklichkeit aus, beim Malen lasse ich aber vielmehr „Innere Bilder“ zu und setze diese dann in Form, Farbe und Gestik um.

Beim Farbauftrag benutze ich Spachtel oder verschiedene Messer, oft aber auch meine Finger und ungleich seltener einen Pinsel. Der unmittelbare dynamische Kontakt mit der Farbmaterie ist mir dabei sehr wichtig.

Ich folge keinem geplanten Kompositions- oder Farbkonzept. So entstehen optische Gegensätze: Verdichtungen und Hohlräume wechseln mit dynamischen oder ruhigen Situationen. Es entwickelt sich stets neue bildnerische Spannung, die eigene Bildwirklichkeiten entstehen lässt. Oft sind handgeschöpfte asiatische Papiere oder traditionelle afrikanische Stoffe (Raffia) in die Leinwand collagiert, die das Bild in die dritte Dimension entführen.

Das Ringen um optische Qualität, das Spiel mit Form und Farbe auf der Leinwand, die Bewältigung des oft sehr großen Bildformates – all dies ist für mich ein packender malerischer Prozess.

Ich lebe eine Leidenschaft !!